Neonazikundgebung für Horst Mahler

Die rechtsextreme Partei "Die Rechte" bewirbt für Sonntag 28.05. unter dem Motto „Keine Auslieferung an die BRD-Gesinnungsjustiz – Freiheit für Horst Mahler“ Kundgebungen in vier Städten. In Berlin soll eine Kundgebung vor der ungarischen Botschaft Unter den Linden/Wilhelmstraße stattfinden. Von 16.00 - 18.00 Uhr ist eine entsprechendeVersammlung mit 20 Teilnehmern angemeldet.

In Berlin wird die Kundgebung bislang nur von der NPD-Jugendorganisation JN beworben. Allerdings ist nicht auszuschließen, das auch Rechtsextreme aus anderen Bundesländern aufgrund der hohen Symbolkraft Horst Mahlers für den Termin nach Berlin anreisen könnten.

Der bekannte Rechtsextremist Horst Mahler entzog sich Mitte April diesen Jahres seiner restlichen Haftstrafe wegen Holocaustleugnung und floh nach Ungarn, wo er Asyl beantragen wollte. Mitte Mai war er dort festgenommen worden und sitzt seitdem in Haft. Der frühere NPD-Anwalt Mahler gehört zu den Begründern der sog. „Reichsbürger“ und fiel in der Vergangenheit regelmäßig durch antisemitische Hetze auf, die ihm letztlich eine Freiheitsstrafe von zehn Jahren einbrachte. Für Neonazis gilt er seitdem als Symbolfigur in ihrem Kampf um „Meinungsfreiheit“.

Alle Infos zu Gegenprotesten finden Sie bei unserem Partnerprojekt Berlin gegen Nazis.