Keine Räume für Nazis – Wohnungsbaugesellschaften unterzeichnen Kooperationsvereinbarung gegen rechtsextreme Mieter

17.04.2014 

Im 02elf Abendblatt wird über die neue Vereinbarung der Berliner Wohnungsgesellschaften zur Weigerung Räume an Rechtsextreme zu vermieten berichtet.

Mit speziellen Klauseln in ihren (Gewerbe-)Mietverträgen wollen sich in Zukunft zwei der größten Berliner Wohnungsbaugesellschaften gegen rechtsextreme Mieter wehren. Am heutigen Donnerstag unterzeichneten Vertreter der Gesellschaften degewo und STADT UND LAND eine entsprechende Kooperationsvereinbarung mit Senatorin Dilek Kolat und dem Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick, Oliver Igel.

Hier geht es zum ganzen Artikel.