Bundestagsabgeordneter fordert Verbot des „Heßmarsches“

Eine Woche vor dem „Heßmarsch“ am 18.08.2018 in Spandau werden Stimmen laut, die ein Verbot des rechtsextremen Aufmarsches fordern. Grundlage sei die Berliner Verfassung und ein Urteil des Bundesverfassungsgericht aus dem Jahr 2009.

Die MBR beobachtet bisher eine weniger intensive Mobilisierung der Rechtsextremen als noch im letzten Jahr. Doch möglicherweise müssen sie zu diesem Termin auch nicht groß werben – er gilt in der Szene als gesetzt.

Hier geht’s zum Artikel.

 

nach oben
Print Friendly, PDF & Email