Der Bezirk Neukölln und Betroffene der Neuköllner Angriffsserie wenden sich an den Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof

Im Rahmen der rechtsextremen Neuköllner Angriffsserie – die MBR zählt 51 Angriffe seit 2016 – liegen noch immer keine Ermittlungsergebnisse vor, die ersten Verfahren werden schon wieder eingestellt. Betroffene und der Bezirksbürgermeister Martin Hikel fordern nun, dass der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof die Ermittlungen übernimmt und die Angrifsserie als terroristisch eingestuft wird.

Hier geht’s zum ganzen Artikel.

nach oben
Print Friendly, PDF & Email