Experten warnen vor fortschreitender Gewaltbereitschaft

1083 antisemitische Vorfälle wurden im vergangenen Jahr in Berlin registriert, 14 Prozent mehr als im Vorjahr. So steht es im Jahresbericht 2010 der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin – Rias, der am 17.04.2019 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Die Welt schreibt dazu „den Vorwurf, etwa von der AfD, muslimische Zuwanderer importierten verstärkt Antisemitismus, wies RIAS-Projektleiter Steinitz zurück. „Wir können das quantitativ nicht abbilden.“ Es sei eine „besorgniserregende Strategie“, Antisemitismus zu instrumentalisieren, um Minderheiten gegeneinander auszuspielen, so der Projektleiter.“

Hier geht’s zum ganzen Artikel

nach oben
Print Friendly, PDF & Email