Geplante Proteste gegen den rechtsextremen Heß-Aufmarsch

Zum Todestag des NS-Verbrechers Rudolf Heß wollen Rechtsextreme, wie auch im Jahr zuvor, durch Spandau ziehen. Dagegen haben sich breite zivilgesellschaftliche Proteste angekündigt.

Der Todestag von Heß sei in der rechtsextremen Szene ein gesetzter Termin, so MBR-Kollege Simon Brost. Und weiter: Im Vordergrund stünde wieder der Verschwörungsmythos um Heß‘ Tod. Insgesamt passe „der Aufmarsch zu der aktuellen Rückbesinnung auf die sogenannten Identitätsmomente in der deutschen Neonazi-Szene“.

Hier geht’s zum Artikel.

 

nach oben
Print Friendly, PDF & Email