Über 20 Gegenkundgebungen zu möglichem rechtsextremen Heß-Marsch am 17. August angemeldet

Das neue deutschland bezieht sich in einem Artikel zum möglichen „Heßmarsch“ auf die Einschätzung der MBR, nach der, trotz der bisher nicht vorhandenen Anmeldung seitens der Organisatoren, bei einer spontanen Mobilisierung mit einer dreistelligen Zahl von Rechtsextremen in der Stadt gerechnet werden kann. „Die fehlende Anmeldung ist noch kein Anzeichen für ein komplette Veränderung der rechtsextremen Aktivität in Berlin“, so Ulf Balmer vom Partnerprojekt „Berlin gegen Nazis“.

Hier geht’s zum vollständigen Artikel

 

 

nach oben
Print Friendly, PDF & Email