Praktikum & Stellenangebote

++++Stellenausschreibung: Fachreferent_in Grundsatz und Kommunikation des Bundesverbands Mobile Beratung in Berlin, Bewerbungsfrist: 5.8.2020 (Stellenausschreibung als PDF)++++

Der Bundesverband Mobile Beratung e. V. (BMB) vertritt die Interessen seiner Mitglieder, die in Deutschland Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus anbieten und sich in der Bundesarbeitsgemeinschaft Mobile Beratung (BAG MB) organisieren. Der BMB unterstützt die Fachlichkeit der Mobilen Beratungsteams, macht die Arbeit sichtbar, organisiert Fachtagungen und Fortbildungen, nimmt an gesellschaftlichen Debatten teil und berät Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft.
Mobile Beratung ist ein seit 25 Jahren erprobtes und entwickeltes Konzept, das in heterogenen Trägerstrukturen in 16 Bundesländern plural ausgestaltet wird. In einem zweijährigen partizipativen Prozess wurden durch die MBTs methodische und inhaltliche Grundsätze zur Professionalisierung des Berufsfeldes erarbeitet und im Oktober 2017 ratifiziert. Diese leiten heute das Handeln der Mitglieder in den über 50 Beratungsstellen des „Berufsfeldes Mobile Beratung“ auf der Basis demokratischer Grund- und Menschenrechte.

Für die politische und fachliche Vertretung des Bundesverbands Mobile Beratung in Berlin sucht der Verband zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens zum 15.9.2020, eine_n Fachreferent_in für zunächst 35 Wochenstunden. Ab dem 1.1.2021 wird die Arbeitszeit voraussichtlich 30 Wochenstunden betragen. Strukturell angebunden wird die Stelle beim Verein für Demokratische Kultur in Berlin e.V. (VDK).

Der Person obliegen:

Unterstützung der politischen und fachlichen Vertretung des BMB:
• Vorbereitung politischer Gespräche mit Bundes- und Landespolitik sowie Verwaltung im Berufsfeld Mobile Beratung
• Teilnahme an und Mitgestaltung von Programmkonferenzen
• Vertretung des BMB bei politischen Podien und Veranstaltungen in Abstimmung mit dem Vorstand
• Teilnahme und Mitarbeit an Gesprächen mit Ministerien wie BMFSFJ u.a., Stärkung der Kommunikation und Mitarbeit im Programm „Demokratie leben!“
• Teilnahme und Mitarbeit an Vernetzung mit bundesweit tätigen Akteuren im Themenfeld Demokratieförderung in Berlin

Grundlagenarbeit/Strategieentwicklung/Projektentwicklung:
• Erstellung von Positions- und Strategiepapieren in enger Kooperation mit dem Sprecher_innenrat, der Geschäftsführung und dem Vorstand des BMB
• Vorbereitung strategischer Entscheidungsfindung der Sprecher_innen/der Bundesarbeitsgemeinschaft
• Erarbeitung von Fachtexten in Absprache
• Erarbeitung von Lobbykonzepten für die verstärkte Etablierung des Berufsfeldes Mobile Beratung
• Übersetzung von inhaltlichen Themen des BMB in Öffentlichkeitsarbeit, politische Strategie und neue Vorhaben
• Organisation und Durchführung von Seminaren und Fachtagungen

Öffentlichkeitsarbeit/Mitgliederkommunikation:
• Pflege und Nutzung eines BMB-Presseverteilers
• Inhaltliche Vor- und Nachbereitung von BAG-Treffen

Wir erwarten:
• Eine abgeschlossene Hochschulausbildung oder langjährige Berufserfahrung und umfassende Erfahrungen in adäquaten Arbeitsfeldern (mind. fünf Jahre hauptamtliche Tätigkeit) im Bereich der politischen Lobbyarbeit in zivilgesellschaftlichen Prozessen oder/und Arbeit im Themenfeld Demokratieförderung/Rechtsextremismusprävention
• Umfassende Kenntnisse im Bereich des politischen Systems der Bundesrepublik
• Breite Erfahrungen in der politischen Lobbyarbeit, politisch-kulturelles Hintergrundwissen und Kenntnisse im Bereich zivilgesellschaftlicher Arbeit für demokratische Kultur und in der Auseinandersetzung mit rechtsextremen Strukturen
• Moderationsfähigkeiten in Gruppen und von Verständigungsprozessen
• Analytische Kompetenz und Umsetzung solcher Erkenntnisse in Konzeptentwicklung, Projektentwicklung und -management
• Erfahrungen in der Erstellung von Strategiepapieren und Fachtexten
• Organisatorische Fähigkeiten, hohes Verantwortungsbewusstsein, ausgeprägte Sozialkompetenz und Leistungsbereitschaft
• eine hohe psychische Belastbarkeit, die Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten, Computerkenntnisse und eine PKW-Fahrerlaubnis

Wir bieten:
• Eine interessante und vielseitige Tätigkeit, verbunden mit einer leistungsgerechten Vergütung nach TVöD Bund 13 (Einstufung nach Berufsbiographie)
• Mitarbeit in einem kreativen, interessanten und hochprofessionellen Verband
• Möglichkeit der Fort- und Weiterbildungen und zur Supervision

Bitte senden Sie ihre Bewerbungsunterlagen im pdf-Format (max. 5 MB) bis zum 05.08.2020 per Email und unter Angabe „Fachreferent_in Bundesverband Mobile Beratung“ an: bewerbung@vdk-berlin.de. Sie können uns Ihre Daten auch verschlüsselt übertragen. Den PGP-Schlüssel finden Sie unter: https://www.mbr-berlin.de/kontakt

Bitte beachten Sie:

Der VDK e.V. fördert aktiv die Vielfalt und Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Frauen und Personen of Color und/oder mit familiärer Migrations- und Fluchtgeschichte werden besonders ermutigt, sich zu bewerben. Anerkannt Schwerbehinderte und diesem Personenkreis gleichgestellte Bewerbende werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Für Rückfragen stehen Ihnen Bianca Klose, Vorstandsmitglied, unter 030/817 985 810, und Grit Hanneforth, Geschäftsführerin, unter 0351/500 54 16, gerne zur Verfügung.
Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich am 27.08. und 02.09.2020 in Berlin oder per Videokonferenz statt. Kosten, die im Rahmen des Bewerbungsverfahrens entstehen, können nicht übernommen werden. Informationen zu COVID-19-Schutzmaßnahmen erhalten Sie mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen geben Sie uns die Einwilligung, Ihre von Ihnen übersendeten personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens zu verarbeiten (vgl. Art. 6 DSGVO; siehe auch § 32 BDSG).
Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden Ihre elektronisch übermittelten Daten gelöscht, es sei denn, sie werden zum Zwecke der Anstellung weiter benötigt.
Alle weiteren Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter: https://www.mbr-berlin.de/datenschutzerklaerung

Praktikum

++++ ACHTUNG: Wir haben momentan keine Praktikumsplätze zu vergeben! Bewerbungen nehmen wir erst wieder zum Juli 2021 an. Wir bitten um Verständnis. ++++

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus (MBR) bietet allen Beratung und Unterstützung an, die sich in Berlin gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus engagieren oder dies in Zukunft tun möchten. Es besteht die Möglichkeit durch ein Praktikum die Arbeit der MBR zu unterstützen und Erfahrungen in den Kernaufgaben und Handlungsfeldern der MBR zu sammeln. Bitte beachten sie die unten genannten Anforderungen an eine Praktikumsbewerbung. Aufgrund des großen Interesses an Praktikumsplätzen bitten wir darum, etwa 6-12 Monate vor dem Praktikumstermin eine Bewerbung abzugeben.

Die MBR bietet Praktika im Bereich Beratung und Prozessbegleitung in den Berliner Bezirken an. Je nach Interesse, Kenntnissen und Bedarfslage können Praktikant_innen eigene Schwerpunkte in den verschiedenen Arbeitsfeldern der MBR setzen:

  • Hintergrundinformationen zu den Themen Rechtsextremismus Rassismus und Antisemitismus in Berlin (Vorträge, Recherchen, Dokumentationen, Analysen, Veröffentlichungen, Fachliteratur) auswerten und darstellen
  • Fortbildungsveranstaltungen und Workshops als Teil von Beratungsprozessen konzipieren und durchführen
  • Kiezbezogene, bezirks- und berlinweite Vernetzung demokratischer Akteure gegen Rechtsextremismus voranbringen
  • Entwicklung kiezbezogener Handlungsstrategien zur Bekämpfung rassistischer, antisemitischer und rechtsextremer Vorkommnissen im Sozialraum
  • Begleitung und Sicherung bezirksweiter und bezirksübergreifender Maßnahmen im Auftrag der Kommunen
  • Entwicklung und Förderung von handlungsfähigen Kooperations- und Kommunikationsstrukturen zwischen Politik, Verwaltung und demokratischer Zivilgesellschaft

Für die Studiengänge Soziale Arbeit/Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaften, Psychologie und/oder Politische Wissenschaften ist eine Anerkennung des Praktikums im Rahmen des Studiums möglich. Die an der jeweiligen Fachhochschule/Universität bestehenden Voraussetzungen sollten Interessent_innen bitte vor Beginn eines Praktikums selbständig klären.

Aufgrund der meist längeren Dauer von Beratungsprozessen sollten Praktika in der Regel mindestens vier Monate dauern, die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit sollte zwischen 30 und 40 Stunden betragen. Bezüglich der Dauer des Praktikums sowie der wöchentlichen Arbeitszeit sind selbstverständlich individuelle Vereinbarungen möglich. Ein Praktikum kann durch die MBR leider nicht vergütet werden.

Interessent_innen schicken bitte ein Schreiben mit Angaben über Motivation, Kenntnisse, Interessen und gegebenenfalls Erfahrungen in den Arbeitsfeldern der MBR, dem gewünschten Zeitraum sowie einen tabellarischen Lebenslauf (jeweils maximal eine Seite) an die Mailadresse: praktikum@mbr-berlin.de.

nach oben
Print Friendly, PDF & Email