MBR

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR) bietet allen Beratung und Unterstützung an, die sich in Berlin für eine demokratische Alltagskultur einsetzen. Bei Problemen im Umgang mit rassistischen, rechtsextremen, antisemitischen oder anderen menschenverachtenden und diskriminierenden Erscheinungsformen steht Ihnen die MBR zur Seite. Durch Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort: schnell, kompetent und vertraulich.

AKTUELLES

MBR

15.06.2018|Berlinweit Einschätzung zum Rudolf-Heß-Marsch am 18. August 2018

Mehr als 1.000 Neonazis erschienen im vergangenen Jahr in Berlin, jetzt wird für den 18. August 2018 erneut ein Aufmarsch zum Gedenken an Rudolf Heß angekündigt. Der Aufmarsch anlässlich des Jahrestages des Suizids des Hitler-Stellvertreters soll aller Voraussicht nach wieder [1] unter dem Motto „Mord verjährt nicht“ in räumlicher Nähe zum Standort des ehemaligen alliierten Kriegsverbrechergefängnisses durch den Bezirk Spandau führen. Hier finden Sie unsere kurze Einschätzung zu dieser neonazistischen Versammlung.

Mehr erfahren »

14.06.2018|Berlinweit Berliner Träger positionieren sich gemeinsam gegenüber der AfD

Heute veröffentlichten 55 Berliner Träger sozialer Einrichtungen und demokratischer Projekte eine gemeinsame Erklärung, mit der sie klar Position gegen (extrem) rechte, rechtspopulistische und menschenverachtende Einstellungen und Organisationen beziehen. Darunter befinden sich Träger der Stadtteil- und Jugendarbeit (u.a. Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH) genauso wie Beratungsprojekte und Migrant*innenselbstorganisationen (u.a. TBB Berlin-Brandenburg).

Mehr erfahren »

14.06.2018 Überprüfung von Demokratieprojekten ist verfassungsrechtlich bedenklich und nicht verhältnismäßig

Die Sicherheitsüberprüfung von Demokratieprojekten durch Verfassungsschutzämter ist mit dem Verfassungsrecht nicht vereinbar. Zu diesem Ergebnis kommt ein von einem breiten Bündnis zivilgesellschaftlicher Initiativen – u.a. Bundesverband Mobile Beratung e.V. (BMB), Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt e.V. (VBRG), Bundesarbeitsgemeinschaft Demokratieentwicklung (BAGD) sowie von betroffenen Trägern aus Hessen, darunter die Bildungsstätte Anne Frank, in Auftrag gegebenes juristisches Gutachten.

Mehr erfahren »

05.06.2018 MBR-Einschätzung zum „Frauenmarsch“ am 09.06.18

Unter dem Motto „Wir sind kein Freiwild…, Nirgendwo!!!“ wird bundesweit für den 09. Juni 2018 nach Berlin zum zweiten so genannte „Frauenmarsch Berlin“ mobilisiert. Die rassistische Demonstration soll nach Aussagen der Veranstalter_innen um 15 Uhr am U-Bahnhof Hallesches Tor im Ortsteil Kreuzberg starten und bis zum Kanzleramt in Mitte führen.

Mehr erfahren »

18.05.2018 Trauerfreier für Hans Erxleben am 11. Juni

Nachdem die Beisetzung von Hans Erxleben bereits im engsten Familienkreis stattgefunden hat, findet jetzt eine von Freund_innen und Weggefährt_innen organisierte Trauerfeier statt. Termin ist Montag, der 11. Juni 2018 um 18:00 Uhr im Ratssaal des Rathaus Treptow. Es wird die Gelegenheit geben, etwas kurzes Persönliches zu Hans zu sagen. Das Rathaus Treptow befindet sich in der Neuen Krugallee 2-6 in 12435 Berlin.

Mehr erfahren »


nach oben
Print Friendly, PDF & Email